Zur Vermietung frei ab 01.2020 ist der LP 037 mit 11 x 2,7 Meter - siehe FREIE LIEGEPLÄTZE - Top ausgerüstete Nauticat 32 - siehe BOOT&BÖRSE

Das familienfreundliche Segleridyll im Westen Fehmarns

 

 
 
SSAB ORC European Championship 2019
 
Der SVLF e.V. gratuliert seinem Mitglied
 
      Axel Seehafer und Mannschaft
 
ganz herzlich zum Europa Meister Titel
 
 

 

Opti Camp Lemkenhafen.

 

Am 10/11.08. war es so weit. 11 Kinder trafen sich zum Opti Camp in Lemkenhafen. Trotz der stürmischen Wetterprognose waren alle aufgeregt, was die nächsten zwei Tage wohl passieren würde.

 

Nach dem Eintreffen und gegenseitigem Kennenlernen, ging es auch schon sofort an die Optis. Dank unserer perfekt vorbereiteten Trainerin Maike, waren die Optis „ruck zuck“ geriggt und die ersten Übungen an Land konnten beginnen. Hier wachte das Maskottchen des Opti Camp´s „Paule“ über jeden Schritt und brachte sich mit ständigen Wiederholungen auch gerne mal ins Gespräch mit ein…

 

Mit Click aufs Bild geht es zu den Bildern

 

Trotz starken Windes wurden dann die Optis geentert und ab ging die wilde Fahrt. Neben verschiedenen Übungen stand zunächst die Eingewöhnung in die (für einige Kinder) ungewohnte Materie im Vordergrund. Nach der Mittagspause mit Spagetti, welche durch die fleißigen Helfer in der Küche gezaubert wurden, ging es im Wasser weiter. Der zunehmende Wind ermutigte den ein oder anderen zu ersten waghalsigen Manövern.

Viel Spaß bereitete dann das Kentertraining, indem die Nachwuchssegler die Angst vor dem Kentern verlieren und das aufrichten des Optis lernen sollten. Als der Wind dann immer mehr zunahm und die Kräfte nachließen, ging es an Land weiter. Jens riggte einen Opti auf einem Trailer, welcher dann zu praktischen Trockenübungen genutzt wurde. Jens kam bei den ganzen Wenden und Halsen ganz schön ins Schwitzen.

 

Nach dem Abendessen wurde gespielt und zum Abschluss gab es eine Schatzsuche durch den gesamten Hafen. Todmüde fielen die Kinder im Clubhaus auf die Isomatten.

 

Am nächsten Morgen wehte es kräftig und der Südwind hatte das Wasser aus unsere Bucht gedrückt. Also ging es erst mal mit Kartenkunde und einigen Theorieübungen weiter. Auch hier zeigte sich eine gut vorbereitete Trainerin von der besten Seite!

 

Nach dem Mittagessen („dreierlei Pizza alla Lemkenhafen“) startete die große Opti Olympiade. Die Kinder mussten sich in den Disziplinen „Opti Wettriggen“, „Opti Wettlenzen“ und „Opti um die Luvtonne schleppen“ in zwei Teams beweisen. Ein spannender Wettkampf, welcher bis zum Schluss offen war. Zum Abschluss wurde noch mal die Hafenmole unsicher gemacht und ein Sprung von der Mole ins Hafenbecken beendete das Opti Camp in Lemkenhafen, welches insbesondere Ben-Ole und Paule in guter Erinnerung bleiben dürfte J.

 

Unser Dank geht an alle Kinder und die vielen fleißigen Helfer, die dieses Wochenende für uns alle zu einem tollen Erlebnis gemacht haben.

 

Bis zum nächsten Jahr!

 

Maike und Joachim

 

Rund Bornholm 2019

 

An der Langstreckenregatta “Rund Bornholm” vom 7. bis 10. Juli 2019 im Rahmen der diesjährigen Warnemünder Woche nahm für unseren SVLF die Segelyacht X-412 „X-Explosiv“ teil. Crew: Philipp Kliefoth, Dr. Martin Rafalczyk, Christian Rieckborn, Ben-Ole Grabler, Lina Teschner, Ingrid Kliefoth.

 

 

 

Nach der Startverschiebung aufgrund Starkwind von 12 Uhr auf nachmittags 16 Uhr machte sich „X-Explosiv“ als eine von 21 Yachten (von ursprünglich 34 gemeldeten Yachten) auf den 270 Seemeilen-Kurs rund Bornholm. Der Starkwind hatte die Startverschiebung ignoriert - Windstärken von zunächst 32 Knoten, später 24 bis im Mittel meist 20 Knoten Wind und beachtlichem Seegang forderten Crew und Schiff. Der Kurs rund Insel wurde gegen den Uhrzeigersinn abgesetzt.

 

Die Anstrengungen, Taktik, schnelles Segeln, nervenstarkes Aussteuern der hohen, sich oft überlagernden Wellen und guter Crewgeist wurden mit dem 3. Platz in der Wertungsgruppe ORC 3 belohnt (gesegelte Zeit 1:13:48:01).

 

Gesamtsieger der Regatta wurde mit 1:00:54:23 gesegelter Zeit und damit einem neuen Rekord der in Rostock beheimatete V0 60 „Ospa“. (Fotos Pepe Hartmann)

 

 

Die Regatten des SVLF e.V.

 

Schlank & Rank

Wir feierten 2019 wieder mit und unter Freunden ...

- Seit 2009 wird Schlank & Rank ausgerichtet, somit hatten wir 2019 unser 10 jähriges Jubiläum

- im Hafen 26 Klassiker

- Gesamtalter der Klassiker 1.582 Jahre

- Älteste Schiffe, zwei Nationale Kreuzer mit 107 und 119 Jahren

- Sonne pur und 4 - 5 Windstärken

 

 

Mit klick auf das Bild gelangt Ihr zu den Bildern

 

Die Sundregatta wird alljährlich Ende Juni ausgesegelt. Jeder Segler kann daran teilnehmen. Es spielt keine Rolle, ob und welchem Verein er angehört. Der Kurs führt aus dem Fehmarnsund westwärts zum Rand des Schießgebietes, von dort nach Norden, wieder um die Mittelfahrwassertonne des westlichen Fehmarnsunds (Wegepunkt 81) vor Heiligenhafen und zurück. Bei leichtem Wind bietet diese Tonne die Möglichkeit zur Bahnverkürzung. So bleibt Zeit für den geselligen Teil des Après-Segelns im gemütlichen Hafen und auf dem Vereinsgelände. Bis 2009 war die Sundregatta Teil des Ostsee-Cups, einer Jahreswertung von einem knappen Dutzend Regatten, die jährlich vor Fehmarn und in der Lübecker Bucht von Mai bis September ausgetragen werden.

 

1990 nahmen 30 Boote, darunter sechs auswärtige, an der Sundregatta teil. Nachdem es um das traditionsreiche Event in den vergangenen Jahren ruhig wurde, zeichnet sich dank sportlich eingestellter neuer Mitglieder mit schnelleren Booten neuerdings wieder eine Belebung ab.

 

Die Sundregatta setzt die Vereinstradition der Fehmarn Rund Regatta fort, die bis 2009 ausgetragen wurde, jedoch den Nachteil hatte, dass die Insel umrundet werden musste. Trotz Gelegenheit zur Bahnverkürzung bei leichtem Wind vor Staberhuk im Osten der Inseln blieb die Notwendigkeit nach Lemkenhafen zurück zu kehren.

 

Die jährlich im September ausgetragene Schinkenregatta entstand 1987 aus einer Laune einiger SVLFler heraus als Spaßwettfahrt. Das Ergebnis setzt sich aus der Segelwertung nach Yardstick und dem sogenannten „Schinkenhandikap“ zusammen. Mittlerweile wurde der Abwechslung halber vom ursprünglichen Gewicht schätzen des nachher gemeinsam gegessenen Schinkens abgewichen. Stattdessen wurde in den vergangenen Jahren mal die Höhe des Flaggenmasts erraten, es gab Sackhüpfen, Eierlaufen, Linsen in einer Flasche schätzen, Linsen in einem Schlauch schätzen oder die Anzahl von Nudeln in einer Glasvase erraten. Die Schinkenregatta findet jährlich im September statt.

 

Der Regattakurs kreuz und quer durch das Hausrevier des westlichen Fehmarnsunds wird bei gutem Wind von schnellen Booten in zwei Stunden absolviert. Langsamere Boote sind etwa drei Stunden unterwegs. Gewertet wird nach Yardstick.

 

Über den schönen Brauch der Mittwochsregatta kann derzeit (Stand Sommer 19) leider nur noch wehmütig berichtet werden. Sie war beinahe so alt der der SVLF. Gestartet wurde durch das äußere Tonnenpaar der Ansteuerung von Orth per Känguru-System nach Yardstick. Das langsamste Boot begann das Rennen zuerst, das schnellste zuletzt. So sah jeder auf der Regattabahn zum Ende der Wettfahrt hin, wie es lief.

 

Der Kurs führte von Orth zur roten Tonne (Wegepunkt 82) im Fehmarnsund und von dort je nach Wind entweder zur grünen Tonne 1, zurück zur roten Tonne, dann zum Ziel. Oder um die Untiefentonne Schabernack nördlich der Insel Graswarder vor Heiligenhafen, erneut um die rote Tonne und zur Ziellinie vor Orth.

 

Früher kamen sogar Segler aus Hamburg eigens zur Mittwochsregatta nach Lemkenhafen. Nach jahrelanger Agonie mit gerade mal zwei bis drei Booten scheint das Ritual der Mittwochsregatta derzeit leider eingeschlafen zu sein. Nachdem bis Mitte der Segelsaison 19 leider keine Mittwochsregatta zustande kam, gibt es Überlegungen, sie auf den Samstag zu verlegen, damit die auswärtigen und unter der Woche beschäftigten Segler am Wochenende miteinander um die Wette segeln können.

 

Das reelle Känguru-Rezept, wo jeder bei Annäherung an die Ziellinie sieht, wie gut er gesegelt ist und der zwanglos informelle Segelspaß spricht für die Fortsetzung der traditionsreichen Regatta.

 

 

 

 

Sehr gute Jugendarbeit und der SVLF e.V.

- untrennbar miteinander verbunden -

 

Unser Engagement in der Jugendarbeit wurde belohnt.

 

Der SVLF e.V. erhielt vom Segler-Verband Schleswig Holstein e.V. den ersten Preis beim Sailing Kids SVSH Wettbewerb 2018. Wir bedanken uns herzlich beim SVSH für die Verleihung. 

 

Unser Dank gilt ganz besonders den Verantwortlichen für die Jugendarbeit  in unserem Verein, die diesen Preis nur durch ihren dauerhaft intensiven Einsatz möglich gemacht haben - grossartig.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Eingetragen ins Vereinsregister Burg/Fehmarn am 24. August 1967