Der SVLF e.V.

1967 öffnet die Gründung des örtlichen Segelclubs SVLF ein neues Kapitel in der Geschichte Lemkenhafens. Gemeinsam mit weiteren Machern sieht Kurt Kolbaum, der spätere Träger des Bundesverdienstkreuzes, das Potential des verwaisten Hafens.

 

Der Verein verwandelt ihn auf eigene Rechnung zum Yachthafen. Damals nimmt die Wiederbelebung des Ortes durch die Umnutzung des Hafens die Besinnung auf Erholung und Fremdenverkehr, wie er allerorten stattgefunden hat und noch passiert, um Jahrzehnte vorweg. Im gleichen Jahr wird die alte Mühle restauriert und als Museum geöffnet.

 

Angesichts der Geschichte Lemkenhafens und seiner Bedeutung als Getreideumschlagplatz wird die Mühle zum Symbol des SVLF. Seit 1967 investieren die Mitglieder des Vereins Millionen in die Anlagen und den Betrieb des Hafens.

 

Natürlich sichert der große persönliche Einsatz der Segler für den Hafen mit Arbeit, eigenen Ideen und Geld nicht nur das kleine Hafenidyll. Der gedeihende, über Jahrzehnte hinweg beliebte Seglerhafen gibt dem Ort auch etwas zurück: als Attraktion für dem Fremdenverkehr mit stetigen Besuchern der örtlichen Gastronomie.

 

Sie kommen mit dem Boot oder über Land mit dem Auto und Fahrrad. Auch die Hotellerie, die Vermieter von Ferienwohnungen und die Bootshallenbesitzer – die ganze zu einem florierenden Hafen gehörende Infrastruktur – profitiert von der guten Idee und der seit fast einem halben Jahrhundert gelingenden Bewirtschaftung.

 

Als der Kommune und auch der Wasser-Schifffahrtsdirektion Kiel das Budget zum Erhalt und sicheren Betrieb der Anlagen fehlt, kauft der SVLF den Hafen, das dazu gehörende Gelände und die Wasserflächen. 2009 stemmt der SVLF die Kosten zur Vertiefung der Fahrrinne, der neuen Betonnung und Befeuerung zur Ansteuerung, welche nun auch nachts möglich ist.

 

Mittlerweile ist Lemkenhafen mehr als ein Eldorado für Segelsportbegeisterte: ein beliebtes Urlaubsziel für Jung und Alt. Der SVLF hat derzeit 325 Mitglieder davon 71 Jugendliche, die mit ihren Familien zu einem lebendigen Vereins- und auch Dorfleben beitragen. Der Seglerhafen und das Dorf gehören zusammen.

 

Allerdings erfordern Überalterung und zunehmende Beliebigkeit in der Freizeitgestaltung Geschick und Weitsicht. So muß ständig etwas für den SVLF getan werden.

 

Der Verein wird gezielt mit medienwirksamen Veranstaltungen bekannt gemacht. Etwa mit dem jährlichen, Länder übergreifenden „Jugendcamp“. Da kamen zuletzt 110 Teilnehmer aus 7 deutschen und dänischen Häfen. Oder mit der alle zwei Jahre ausgesegelten „Schlank und Rank“ Regatta. Hier starten regelmäßig 30 klassisch elegante Renner.

 

Sie begeistern die Zuschauer vor Ort, die Presse und sogar im Fernsehen. So erreichten wir 2013 nach Angaben des NDR mit unserer Veranstaltung sage und schreibe 800.000 Zuschauer.

 

Darüber hinaus unterstreicht diese Veranstaltung die sportliche Note unseres Vereins und gewinnt neue segelbegeisterte  Mitglieder. Mit solchen Aktivitäten bereichert der Club den Westen der Insel Fehmarn.

 

Ein gastfreundlicher Verein, im dem sich Mitglieder, Familien und Besucher gleichermaßen wohlfühlen.

 

  Herzliche Grüße

  Jürgen Pauleweit

  1. Vorsitzender des SVLF e.V.

  svlfvorstand@svlf.de    

 

Portrait des SVLF e.V..pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Eingetragen ins Vereinsregister Burg/Fehmarn am 24. August 1967