Mittwochsregatta

Über den schönen Brauch der Mittwochsregatta kann derzeit (Stand Sommer 19) leider nur noch wehmütig berichtet werden. Sie war beinahe so alt der der SVLF. Gestartet wurde durch das äußere Tonnenpaar der Ansteuerung von Orth per Känguru-System nach Yardstick. Das langsamste Boot begann das Rennen zuerst, das schnellste zuletzt. So sah jeder auf der Regattabahn zum Ende der Wettfahrt hin, wie es lief.

 

Der Kurs führte von Orth zur roten Tonne (Wegepunkt 82) im Fehmarnsund und von dort je nach Wind entweder zur grünen Tonne 1, zurück zur roten Tonne, dann zum Ziel. Oder um die Untiefentonne Schabernack nördlich der Insel Graswarder vor Heiligenhafen, erneut um die rote Tonne und zur Ziellinie vor Orth.

 

Früher kamen sogar Segler aus Hamburg eigens zur Mittwochsregatta nach Lemkenhafen. Nach jahrelanger Agonie mit gerade mal zwei bis drei Booten scheint das Ritual der Mittwochsregatta derzeit leider eingeschlafen zu sein. Nachdem bis Mitte der Segelsaison 19 leider keine Mittwochsregatta zustande kam, gibt es Überlegungen, sie auf den Samstag zu verlegen, damit die auswärtigen und unter der Woche beschäftigten Segler am Wochenende miteinander um die Wette segeln können.

 

Das reelle Känguru-Rezept, wo jeder bei Annäherung an die Ziellinie sieht, wie gut er gesegelt ist und der zwanglos informelle Segelspaß spricht für die Fortsetzung der traditionsreichen Regatta.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Eingetragen ins Vereinsregister Burg/Fehmarn am 24. August 1967